Unsere Kirche

Unsere Kirche - die Philippuskirche - wurde in den Jahren 1955 bis 1956 errichtet. Die Pläne stammen von den Architekten Bernhard Hopp und Rudolf Jäger. Außen am Fuß des Turmes fällt ein großes Bronzekreuz auf. Hierbei handelt sich um das ehemalige Altarkreuz der Rimbertkirche.


Altarraum

Das Triptychon über dem Altar wurde zusammen mit dem Altaraufsatz während der Bauphase der Kirche (1956) von der Künstlerin Ursula Querner geschaffen. Es hat den Titel „Der erhöhte Christus segnet die Vertreter der Menschheit; Mann und Frau“. Der Altaraufsatz zeigt das „Lamm Gottes“ und trägt die Inschrift: „Siehe ich bin das Lamm Gottes und trage der Welt Sünde“. Hier wird sonntags und an den Feiertagen Gottesdienst gefeiert – die Termine finden Sie hier.

Opferstock

Lese- und Kanzelpult, Blumenvasen, Opferkerzenstock, Kerzenständer und die beleuchteten Bilder an der linken Wand bilden ein Ensemble von Kunstwerken, die der Künstler Ludger Trautmann geschaffen hat. Eingeweiht haben wir diese im Jahr 2008. Sie sind in verschiedenen liturgischen Farben gehalten und geben so unserer Kirche einige fröhliche Akzente. Im Gottesdienst können hier Kerzen für Ihre Anliegen und Gebete angezündet werden.

Taufstein

Der Taufstein in der Philippuskirche ist noch das Original aus der Einweihung der Kirche von 1956. Ihre heutige Innengestaltung erhielt sie bei einem kompletten Umbau mit Renovierung 2005. Im Taufstein der Philippuskirche liegt die bronzene Taufschale, die früher im Gemeindezentrum in der Dringsheide genutzt wurde, unserem dritten Standort neben Philippus- und Rimbertkirche. Heute befindet sich dort ein Kinder- und Familienzentrum des Rauhen Hauses und der Jugendverein Kaltenbergen e.V. betreibt dort ein Freizeitangebot für Jugendliche. Wollen Sie getauft werden oder Ihr Kind taufen lassen? Bitte wenden Sie sich an unser Gemeindebüro.

Orgel

Unsere Orgel wurde vom Orgelbaumeister Christian Lobback 1995 für die Rimbertkirche gebaut und ist im Laufe der Jahre ergänzt worden. Sie ertönt nicht nur an jedem Sonntag im Gottesdienst, sondern wird auch bei zahlreichen Konzerten gespielt. Kommen Sie dochmal vorbei - Klicken Sie hier!

Rimbertecke

Der Taufstein im Vorraum stand früher in der Rimbertkirche am Sturmvogelweg in Billstedt. Die Rimbertkirche wurde 2005 entwidmet und 2008 abgerissen. Einige weitere Objekte – darunter die Orgel, das beleuchtete Bronzekreuz an der Außenseite des Turms, das Abendmahlsgeschirr, die Kollektenschale und die Antependien (Altarbehänge) – haben wir ebenfalls aus dieser Kirche übernommen. In Erinnerung an die Kirche und ihren Namensgeber, den Apostel Rimbert, haben wir unser altes Gemeindehaus "Rimberthaus" genannt.

Winterkirche

Der „Winterkirche“ – früher der einzige im Winter beheizte Teil der Kirche – genannte Saal innerhalb der Philippuskirche bietet Platz für zahlreiche Veranstaltungen. Hier wird getanzt, geturnt, gesungen, gespielt und gefeiert. Unsere regelmäßigen Angebote und Gruppen finden sie hier. Bei den großen Festgottesdiensten zu Weihnachten und zur Konfirmation kann die Trennwand zum Kirchraum zur Seite geschoben werden, so können mehr Menschen am Gottesdienst teilnehmen.