Gemeindedaten

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Philippus und Rimbert

 Das Gemeindegebiet liegt im Hamburger Stadtteil Horn östlich der Innenstadt im Dreieck zwischen A 24 und B 5, zwischen Horner Rennbahn und Öjendorfer Friedhof. Die nächste U-Bahn-Station ist „Horner Rennbahn“ (U 2 und U4).

 Gestern und Heute

Der Doppelname deutet bereits darauf hin: Die Gemeinde hat zwei Ursprünge. Sie liegen in den seit dem Mittelalter bezeugten Dörfern Horn und Schiffbek. Das heutige Gemeindegebiet bestand bis weit ins 20. Jahrhundert vor allem aus Grün- und Gartenland zwischen diesen beiden Dörfern. 1894 wurde Horn, 1937 Schiffbek nach Hamburg eingemeindet.

 1945     Nach dem ZweitenWeltkrieg kommen viele Flüchtlinge nach Hamburg. Um die

Wohnungsnot zu lindern, entstehen im Osten Horns auf der sogenannten Horner Geest und im Schiffbeker Nordwesten neue Wohnsiedlungen.

 1956    Auf der Horner Geest wird die Philippuskirche eingeweiht.

 1963    Die Rimbertkirche wird eingeweiht und löst sich aus der Schiffbeker Kirchengemeinde.

 2000    Philippus (Kirchenkreis Alt-Hamburg) und Rimbert Kirchengemeinde (Kirchenkreis

Stormarn) fusionieren über Kirchenkreisgrenzen hinweg.

 2005    Die in den 1960er Jahren in Leichtbauweise errichtete Rimbertkirche wird entwidmet und 2008 abgerissen.

Heute  Seit der Neustrukturierung der Kirchenkreise im Mai 2009 gehört die Philippus und Rimbert Kirchengemeinde dem Kirchenkreis Hamburg-Ost an. Im Rückblick ist sie glücklich über eine gelungene Fusion über Kirchenkreisgrenzen hinweg. Der Verlust einer Kirche wurde zwar lange als schmerzhafter Einschnitt empfunden, doch mittlerweile ist die Philippuskirche Heimat für die Gemeindeglieder.

 Zur Kunst der Kirche

Die Philippuskirche wurde in den Jahren 1955 bis 1956 errichtet. Die Pläne stammen von den Architekten Bernhard Hopp und Rudolf Jäger. Außen fällt am Fuß des Turmes ein großes Bronzekreuz auf. Es handelt sich um das ehemalige Altarkreuz der Rimbertkirche. Im Inneren der Philippuskirche hängt als Altarbild ein Relief von Ursula Querner mit dem Titel „Jesus segnet Mann und Frau als Vertreter der Menschheit“.

 Menschen – Zahlen – Fakten

Kirche                         Philippuskirche

Kirchenkreis                Hamburg-Ost

Bezirk/Propstei            Wandsbek/Billetal, Propst Matthias Bohl

Pastoren                     Otmar Krause, Bettina Schweikle

Gemeindemitglieder     4300

Kirchengemeinderat     Bettina Schweikle, Otmar Krause, Michael Buer, Gesine Dräger, Lotti Jäger, Andrea Karsties-Brousil, Heinz-Georg Lenz, Petra Mackenrott, Angelika Schlegermann, Malte Schlünz, Monika Witt

Gruppen                      Freundeskreis für Flüchtlinge im Kirchenasyl, Pfadfinder, Kinderkirche, Frauenkreis, Herrenrunde, Literaturkreis, Spielegruppen, Rimbertkreis, Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige, Handarbeitskreis, Seniorentanz, Seniorengymnastik, Mittagstisch,

Einrichtungen               Kindertagesstätte, Bücherei, Seniorentreff

Kirchenmusik               Kinderchor, Jugendchor, Spatzenchor, Jazz-Pop-Chor, Junge Kantorei, Flötenkreis (Leitung: Claudia Rieke)

Veranstaltungen           Sommerfest (Juni), Martinsmarkt (November), Horner Jazz Nacht (September), Musikalische Abendandacht (2. Advent), Konzerte des Jazz Pop Chores, Kindermusicals, Seniorenfeste

Namenspatrone            Philippus (gest. um 81 n.Chr.), Apostel

                                   Rimbert (um 830-888), Erzbischof von Hamburg-Bremen

Siegel                         Es zeigt ein Schiff als Symbol für die Gemeinde, wobei der Mast gleichzeitig fürs Kreuz und damit für Christus steht. Das Segel/der Wind sind Zeichen der Kraft Gottes. Das Wasser erinnert an die Taufe.

Kontakt                       Manshardtstraße 105 b, 22119 Hamburg
                                 Tel: 040 / 655 43 00,
                                 www.philippus-rimbert.de
                                 kirchenbuero@philippus-rimbert.de