Gottesdienst am Johannistag

anschl. Jazzfrühschoppen

und Friedhofsspaziergang

Ein vages Verständnis rankt sich um den Johannistag mit seinen denkwürdigen, lustigen Volksbräuchen vom Überspringen von brennenden Feuern um Mitternacht oder Wasser schöpfenden Jungfrauen im Morgengrauen. Doch was hat es mit dem Johannistag wirklich auf sich?

In der Kunst ist Johannes der Täufer oft mit einem langgestreckten Finger zu sehen: Wie ein Wegweiser weist dieser Finger auf Jesus hin. Wie ein Hinweisschild mahnt der Johannistag am 24. Juni: Bedenkt – in einem halben Jahr ist wieder Weihnachten!

Dieser Hinweis gilt übertragen auf unser ganzes Leben angesichts unserer Vergänglichkeit: Bedenk! Dein viertel/halbes/dreiviertel Leben ist vorbei! Der Johannistag feiert die Mitte des Lebens, die Höhe der Zeit und lädt ein, der Frage nachzugehen: Was kommt nun noch?

Dabei leitet uns der Bibelvers aus dem Johannes-Evangelium: „Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen“ (Joh 3,30) Deshalb: herzliche Einladung zur Feier des Johannistages mit Gottesdienst in der Philippuskirche, Jazzfrühschoppen im Anschluss und um 13:30 Uhr Seelenspaziergang auf dem Schiffbeker Friedhof.

Weitere Informationen

Veranstalter Ev.-Luth. Kirchengemeinde Philippus und Rimbert

Leitung Pastorin Sabine Erler

Ort Philippuskirche Manshardtstraße 105 b, 22119 Hamburg Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

zurück