Jesus und die verdammte Macht:

Warum musste Jesus sterben und wer hat Schuld an seinem Tod?

Vortrag von Pastor Otmar Krause,

anschließend Gespräch

Wurde Jesus den religiösen Führern des Judentums zu mächtig? Rasend schnell vermehrte sich seine Gefolgschaft, seine Krankenheilungen und Wundertaten ließen eine bis dahin nicht vermutete Kraft aufscheinen. „Wer glaubt, dem ist alles möglich“, behauptete Jesus von sich selbst und sprach diese Macht auch seinen Anhängern zu. Er stellte den Menschen mit seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt seiner Reden und Taten („Der Sabbat ist um des Menschen willen geschaffen“) und entwarf eine neue Theologie, die alles bisherige überflüssig erscheinen ließ. Das konnte nicht ohne Folgen bleiben und kostete ihn das Leben.

Die Evangelien sind 40-70 Jahre nach seinem Tod entstanden und schildern den Hergang und die Umstände auf seinem Weg zum Kreuz. Die vergleichende Betrachtung offenbart viele Widerspräche.

Daraus ergeben sich Fragen, denen wir nachgehen wollen:

Kann es wirklich so gewesen sein? Welche rechtlichen und politischen Umstände galten damals? Was berichten außerbiblische Quellen darüber? Welche Interessen haben die Evangelisten mit ihrer Darstellung verfolgt?

Abschließend werfen wir noch einen kurzen Blick auf die Rezeptionsgeschichte der Evangelien im Nationalsozialismus.

 

Weitere Informationen

Veranstalter Ev.-Luth. Kirchengemeinde Philippus und Rimbert

Leitung Pastor Otmar Krause

Ort Gemeindehaus Christuskirche Wandsbek (Schloßstraße 78, 22041 Hamburg) Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

zurück