Die nächste Sonntagsgottesdienste in der Philippuskirche

Aus aktuellem Anlass finden bei uns regelmäßig sonntags Gottesdienste um 10 Uhr statt. Die einzelnen Termine finden Sie unten auf dieser Seite.

Am Pfingstmontag findet kein Gottesdienst statt.
Unsere Kirche hat Platz für 40 Personen unter Einhaltung der Sicherheitsabstände.

Bitte bringen Sie Ihre Gesichtsmaske mit.
Bitte bringen Sie einen Zettel mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer mit.
Es gilt unser Schutz- und Hygienekonzept.

 

Schuld - Das geistliche Wort

Schuld

hat gerade wieder Hochkonjunktur. „Die Chinesen haben Schuld an Corona“, so behauptet es der amerikanische Präsident und fordert: „Dafür sollen sie zahlen!“ Auch die WHO hat nach seinem Urteil Schuld und deshalb stellt er die Zahlungen ein.

Die Schuldfrage in den Vordergrund zu stellen ist ein bewährtes Mittel, von eigenen Versäumnissen abzulenken. Denn Tatsache ist, dass die USA auch deshalb so viel Infizierte haben, weil die US-Regierung im Vorfeld keinerlei präventive Maßnahmen ergriffen hat.

Die Schuldfrage dient auch dazu, eine schmerzvolle Realität nicht anerkennen zu müssen. So ist es üblich geworden in unserer wissenschaftlich-technischen Welt: Es gilt das Prinzip Ursache und Wirkung.

Eine Familie, die der Meinung ist, ihr Großvater könnte noch leben, wenn die Ärzte die richtige Behandlung gewählt hätten, strengen ein Gerichtsverfahren an, um die Schuldfrage zu klären. Wenn eine Schuld nachgewiesen oder festgestellt werden kann, gibt es Schadensersatz, der häufig als Wiedergutmachung verstanden wird.

Aber eine wirkliche Wiedergutmachung gibt es nicht: Der Großvater bleibt tot und wir haben den Trauerweg zu gehen. An dessen Ende steht die Einsicht, dass wir unseren Lebensweg ohne den Großvater fortsetzen müssen und uns dankbar an die gemeinsame Zeit erinnern können.

In früheren Zeiten gab es eine einfache Antwort auf die Schuldfrage: „Es ist eine Strafe Gottes, weil wir uns nicht so verhalten haben, wie er es erwartet“, lautete die Erklärung. In der Bibel finden wir diese Erklärung immer wieder als Antwort auf die Frage: Warum sind die beiden Königreiche in Israel untergegangen? Eine besondere Schuld haben dabei die Könige in Israel auf sich geladen, weil sie das Land nicht im Sinne Gottes regierten.

Wie wir heute wissen, ist diese Erklärung erst nachträglich entstanden, als die Israeliten im babylonischen Exil waren und nach einer Antwort auf ihr Schicksal suchten. Die Erklärung ist also eine Deutung, ein Glaubenssatz.

Und was glauben wir heute? Wir glauben nicht, dass die Corona-Pandemie eine Strafe Gottes ist. Wir glauben auch nicht an einen strafenden und zornigen Gott.

Wir glauben an einen liebenden Gott, der uns auf unserem Lebensweg begleitet, der sich mit uns freut und mit uns leidet. Dieser Glaube ermöglicht uns einen Lebensweg ohne Schuldzuweisungen an Andere zu gehen.

So können wir eigenverantwortlich in dieser besonderen Zeit leben.

Bleiben Sie gesund!

Wir grüßen Sie herzlich
Ihre Pastorin Bettina Schweikle und Ihr Pastor Otmar Krause

 

Aktuelles für Ostern - Auch jetzt noch aktuell

Trotz Corona-Virus war es  Ostern 2020

auf unserer Internetseite www.philippus-rimbert.de  Dort klicken Sie auf den Instagram-Button und können ohne weitere Anmeldung unsere Filme sehen.

Bitte sagen Sie die Angebote an alle weiter!  Wenn die „Internetfähigen“ unter Ihnen die digitalen Angebote auch denen zugänglich machen, die damit bisher keine Erfahrung haben, wäre das großartig. Dankeschön!

Lesen Sie hier diese Informationen noch einmal schöner als PDF.

Ostern 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Mitmenschen!                                                                                  

+ Der Herr ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden! +

Ostern ist dieses Jahr ganz anders und doch kann und will uns in der Coronazeit die Botschaft von Ostern besonders ermutigen.

Ostern ist Hoffnung gegen die Resignation
Ostern ist Aufstehen gegen die bestehenden Verhältnisse
Ostern ist Überlebenswille gegen das sich damit Abfinden
Ostern ist Auferstehen aus finsteren Situationen
Ostern ist Kraft, Stärke und Licht.
Nein, wir gehen nicht unter.
Die Kraft zum Leben ist stärker - über den Augenschein hinaus!

Das ist Ostern!
Das ist Auferstehung!

Das größte Fest im Glauben der christlichen Kirchen endet nicht mit dem Tod –
die Kraft zum Leben ist stärker und wird sich durchsetzen!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und euch allen ein frohes und innerlich befreiendes Osterfest.

Wir sind für Sie da
- als Helferkreis zum Einkaufen
- als Ansprechpartner am Telefon für alles, was Sie bewegt
- mit unseren Kirchenglocken. Sie läuten täglich um 12 Uhr mittags zum Gebet
- auf Instagram oder verlinkt über unsere Homepage zu hören und zu sehen
- am Ostersonntag zum Abholen unseres Ostergrußes „in der Tüte“ vor der Kirche
- auf Hamburg 1 mit Gottesdiensten aus dem Michel

Seinen Sie behütet und bleiben sie gesund!

Ostern in der Tüte - Das geistliche Wort

Ostern in der Tüte - Das geistliche Wort

Hier lesen Sie es

Hier sind wir auf Instagram

Klicken Sie auf das Logo
Ostern erleben:
https://www.instagram.com/p/B-3jI65owQx/:
Osterkerze und Osterlob
https://www.instagram.com/p/B-4HsbrglNz/
Osteransprache von Pastor Otmar Krause

Andacht mit Astrid Kleist

www.youtube.com/watch

Briefe unserer Bischöfinnen und Bischöfe zu Ostern

Klicken Sie auf die Links um die Briefe zu Lesen:
Osterbrief der Bischöfinnen und Bischöfe
Brief Bischöfin Fehrs zu Brot für die Welt

Tipps für digitale Gottesdienste und Andachten

Klicken Sie auf die Links und lassen Sie sich überraschen, was es alles weiterhin gibt:
www.ekd.de/newsletter/55026.htm
https://www.kirche-hamburg.de/
Kirche und Religion Radio und TV

5 Jahre Projektpfarrstelle „Wandel in der Trauerkultur"

Abschiedsworte von Pastorin Sabine Erler

Vermehrt Gutes! Rat und Tat in bewegten Zeiten

Allgemeine Informationen und Tipps hier

+++ Frisch aufgenommen: Der Fotorundgang durch unsere Kirche: Klick hier +++


Unsere Kirche

Philippuskirche


Meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit und dich täglich preisen.

- Psalm 35,28

Die Jünger kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude und waren allezeit im Tempel und priesen Gott.

- Lukas 24,52-53

© Ev. Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

Veranstaltungen