Geistliches Wort

Liebe Leserin, lieber Leser,

unsere besonders schöne Krippe in der Kirche wird an Weihnachten 30 Jahre alt. 1988 trugen Kinder die Krippenfguren erstmals zum Altar der Rimbertkirche. Maria und Josef sind traditionell bekleidet. Einen König haben Liebgunde Lühmann und Uta Parszyk angezogen, mit einem Schal von Gerda Krüger, der andere hat als Geschenk einen Krug, den Emmi Jensen und Lieselotte Mund in Israel gekauft haben. Die Schafe stammen von Adolf Radke, die Wolle von Familie Voss. Den Hirtenjungen hat Lieselotte Mund gestaltet, das Christkind Emmi Jensen, Ochs und Esel Hans Jensen.
Weihnachtskrippen haben eine große Anziehungskraft, auf Kinder und auf Erwachsene. In der Armut und Einfachheit der Geburt im Stall zeigt sich, wie viel der Mensch Gott wert ist. Franz von Assisi wollte möglichst lebendig nacherleben lassen, wie es war, als Jesus in der Grotte von Bethlehem geboren wurde. Im Jahr 1223 zieht er Heilgabend mit der Gemeinde zu einer Grotte in einen Wald bei Greccio. Echte Tiere sind da und Hirten aus der Umgebung. Neben dem Altar steht ein leerer Krippentrog. Ein Jesuskind braucht es nicht. Jesus ist schließlich real gegenwärtig, wo Menschen in seinem Namen versammelt sind.
Gott kommt in unsere Welt. Er begegnet uns als Mensch unter Menschen. Darin liegt auch heute noch die Bedeutung der Krippe. Gott tritt in unser Leben ein und teilt menschliches Leben mit uns. Die Weihnachtskrippe führt uns vor Augen, warum es Weihnachten gibt. Sie weist auf das Ereignis hin, das die Christen Jahr für Jahr als Anfang ihrer Erlösung feiern. Gott ist nicht im Himmel geblieben, sondern wurde einer von uns, um uns seine rettende Liebe zu erweisen.

Mit erwartungsvollen, adventlichen Grüßen

Pastorin Bettina Schweikle  und  Pastor Otmar Krause

 

Unsere Kirche

Philippuskirche


Tageslosung

Träufelt, ihr Himmel, von oben, und ihr Wolken, regnet Gerechtigkeit! Die Erde tue sich auf und bringe Heil, und Gerechtigkeit wachse mit auf! Ich, der HERR, erschaffe es.

- Jesaja 45,8

Siehe, jetzt ist die willkommene Zeit, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!

- 2.Korinther 6,2

© Ev. Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

Nachrichten

Alle Nachrichten